Übung - Monatsthema "Branddienst - Vegetationsbrände"

Die erste Übung im Juli beschäftigte sich gemäß den vorgegebenen Monatsthemen "Branddienst" mit dem Thema Kleinlöschgeräte. Vor allem in Verbindung mit der Indienststellung unseres Tank Drei wurden die Geräte aus diesem Fahrzeug besonders behandelt. Im Bereich des ehemaligen Truppenübungsplatzes Kottingbrunn wurde zu Übungszwecken ein kleines Stück Wiese in Brand gesetzt und hier nach einer ersten Erklärung der vorhandenen Geräte bei Echtfeuerbedingungen die Löschmittel eingesetzt.

 

So konnten Löschrucksäcke in Verbindung mit Feuerpatschen ebenso eingesetzt werden wie der Einsatz von Handwerkzeug zur Erstellung eines Wundstreifens beübt. Weiters konnte bei dieser Übung erstmalig die Verwendung eines Laubbläsers bei Wiesenbränden erprobt werden welche zur Überraschung aller mit einem sehr guten Ergebnis überzeugen konnte.

Die Feuerwehr Kottingbrunn verfügt seit Freitag 14.06.2019 über ein HLFA-4 mit 6000 Liter Wasser und 500 Liter Schaum. Da das Fahrzeug eine Singlebereifung und Allrad besitzt ist es auch hochgeländegängig. Ebenfalls verfügt dieses Fahrzeug über eine 10 Tonnen (Zugkraft) Rotzler Treibmatic Seilwinde inkl. Anschlagmittel. An der Front des Fahrzeuges ist ein Monitor angebracht, der mittels Fernbedienung im Führerhaus während voller Fahrt (Pump and Roll Funktion) gesteuert werden kann. Auch für die Löschwasserförderung über längere Strecken ist das Fahrzeug ausgestattet und verfügt z.B. über 360 Meter B-Schlauch, welcher während der Fahrt ausgelegt werden kann, ebenfalls sind 240 Meter C-Schlauch beladen. Für die Wald-, Flächen- und Vegetationsbrände sind eine komplette D- Ausrüstung (4 Strahlrohre, 3 Verteiler, 200 Meter D-Schlauch), sowie eine Motorkettensäge, eine Wärmebildkamera und 2 Atemschutzgeräte auf dem Fahrzeug verlastet.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kottingbrunn wurden am 11.07.2019 von dem Spezialisten auf dem Gebiet Wald- und Vegetationsbrände, Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnittes Pottenstein Brandrat DI Rudolf Hafellner, welcher auch an der Universität für Bodenkultur als technischer Assistent angestellt ist, geschult. Ein großes Dankeschön für den tollen Vortrag!

Das Fahrzeug kann ab sofort über die BAZ Baden angefordert werden. Die Segnung findet im Rahmen der Feldmesse beim Feuerwehrfest am 18. August statt.

Bei der dritten Übung wurden unsere neu angeschafften D-Schläuche zur Anwendung gebracht und die Einsatztaktiken dahinter beübt. So wurde unter Zuhilfenahme unseres Tank 3 die Pump and Roll Taktik angewandt welcher aufgrund des eigenen Pumpenmotors des Fahrzeuges unterbrechungsfrei funktioniert. Weiters wurde mithilfe unserer neu angeschafften C-DCD Verteiler die Errichtung einer Verteidigungslinie und Erreichung einer beherrschbaren Frontlänge von 180m beübt. Die Bestimmung von Flanken und Flammenfront sowie die Beachtung von Windrichtung und Bewuchs der brennenden Bereiche sind seit unserer Schulung durch BR Hafellner ja keine Fremdworte mehr.