Gruppenübung: Allgemeine Übung

Die Gruppe 2 und 3 befassten sich am 01.10.2018 und 16.10.2018 mit dem noch recht neuen Paratech-System unserer Wehr. Hierfür wurde je ein PKW auf die Seite gelegt und musste mit dem Abstützsystem gegen Umfallen gesichert werden.

Die Mitglieder der Gruppe 2 machten aus dem Übungsauto noch ein Cabrio und entfernten das Dach mittels Spreitzer und Schere. Die Gruppe 3 hingegen hatte es abschließend noch mit einem Echtfeuer zu tun welches es galt mittels Schaum zu löschen. Besonders hier war, dass der Schaum mittels Hohlstrahlrohr erzeugt wurde.

 

Der Gruppe 1 wurde für ihre Übung am 11.10.2018 ein besonderer Übungsbuddy zur Seite gestellt, denn unsere Übungspuppe begleitete sie die ganze Übung hindurch. Zuerst musste die verunfallte Puppe aus dem ersten Obergeschoss mittels Korbschleiftrage gerettet werden (um das Gewicht zu erhöhen wurden mehrere Saugschläuche beigelegt). Anschließend musste ein Parcours aus Bänken und Tischen überwunden werden ohne die Puppe abzulegen. Auch Höhen und ein Tunnel mussten gemeinsam üerwunden werden. Die wohl anspruchsvollste Aufgabe war die Puppe unterhalb eines Containers durchzubefördern. Mittels mehrerer Winden wurde der Container aufgehoben und unterbaut, um die Korbschleiftrage durchzuschieben. Auch ein Wasserhindernis wurde vom Gruppenkommandanten eingebaut. Nach Überwindung dieses Hindernisses mussten sich die Teilnehmer auch schon wieder von ihrem liebgewonnenen Freund trennen und einen Löschangriff im Zick-Zack aufbauen. Ein Kanister musse dann durch eine Leiter getrieben werden ehe es zur letzten Aufgabe ging. Hier mussten zwei Flaschen ohne berühren den Platz tauschen. Hier staunte der Gruppenkommandant über den Einfallsreichtum seiner Gruppe, denn anstatt so wie von ihm geplant die Flaschen mit dem Spreitzer zu bewegen, machte es sich die Gruppe einfacher und nahm Leine und Schlauchträger zu Hilfe.