Gesamtübung: Branddienst

Nach Einsatz Nr. 119 konnte schließlich am Abend des 26.09.2017 die monatliche Gesamtübung der Freiwilligen Feuerwehr Kottingbrunn starten. Diese Übung war die letzte der Branddienstreihe, ehe es in den kühleren Monaten wieder zu Schulungen übergeht. Als die Übungslarmierung erfolgte machten sich das Einsatzleitfahrzeug, das Tanklöschfahrzeug I, das Rüstlöschfahrzeug und das Hilfeleistungslöschfahrzeug in Richtung Übungsort auf den Weg. Schon von weiten waren Rauchschwaden und ein Feuerschein zu sehen. Das HLF bekam vom Einsatzleiter die Aufgabe das brennende Heizölfass, welches sich gefährlich nahe der Tankstelle befand, zu löschen. Das Tanklöschfahrzeug übernahm das Löschen des brennenden PKW. Beide Fahrzeuge wählten hierzu den in der Übungsvorbesprechung besprochenen Schaumangriff um die Brände zu löschen. Die Besatzung des HLF entdeckte während den Löscharbeiten eine bewusstlose Person auf dem Dach eines Gebäudes. Mittels Leiter wurde schnell ein Zugang zur Person, dargestellt durch eine Puppe, geschaffen und die Person schnell gerettet. Da nicht bekannt war ob und wie viele Personen vermisst wurden, hielten die Mitglieder während ihrer Tätigkeiten ständig Ausschau nach weiteren Personen. Vom Atemschutztrupp des Tanklöschfahrzeuges wurde nach den Löscharbeiten eine weitere Person gefunden. Eine weitere Person konnte nach kurze Zeit am Boden liegend vorgefunden werden und von den Mitgliedern gerettet werden. Nach rund zwei Stunden konnte diese Übung erfolgreich beendet werden. Ein Dank gilt der Firmenleitung des Lagerhauses Kottingbrunn für die Zurverfügungstellung des Geländes.